Vaterschaftstest  Verwandtschaftstests  Genetische Analysen  Wissenschaftliche Dienste  Aktuelles  Home
Häufige Fragen
Wie hoch ist die Aussage-Wahrscheinlichkeit der Vaterschaftsanalyse? Für jeden Test wird die genaue Wahrscheinlichkeit jeweils individuell berechnet, da sie von der DNA der untersuchten Personen abhängig ist. Die tatsächliche Wahrscheinlichkeit einer Vaterschaft erfahren Sie mit Ihrem Testergebnis.

In der Regel liegt die tatsächliche Wahrscheinlichkeit über 99,99% im Falle einer Vaterschaft oder aber bei 100%, wenn die Vaterschaft ausgeschlossen wird.

Ist die Wahrscheinlichkeit von der Art der Probe (Mundschleimhaut, Haare, Zahnbürste, etc.) beeinflusst? Die Art der Probe ist in diesem Fall unerheblich Die Wahrscheinlichkeit der Vaterschaft ist lediglich von der genetischen Information in der DNA abhängig. Es besteht bei bestimmten Proben (z.B. Zahnbürste, Zigaretten) höchstens die Gefahr, dass Verunreinigungen durch fremde DNA vorliegen oder die DNA-Menge zu gering ist. Sollte dieser Fall auftreten, werden wir Sie um die Zusendung neuer Proben bitten. Ein fehlerhaftes Ergebnis kann dadurch aber nicht zustande kommen. Von wem die Proben jedoch tatsächlich stammen, können wir nicht überprüfen. Eine Briefmarke könnte z.B. von der zu testenden Person, oder aber vielleicht auch von einer anderen Person aufgeklebt worden sein (z.B. Postbeamter).
Wie hoch ist die Datensicherheit? Ihre Daten werden von uns streng vertraulich behandelt. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch für andere Zwecke als den von Ihnen bestellten Test eingesetzt. Ihr Test wird in unserem Delphitest-Labor ausgewertet. Alle Analyseergebnisse werden ausschließlich auf lokalen Rechnern in gesicherten Räumen gespeichert. Ihre Daten werden auf Wunsch nach Bekanntgabe des Testergebnisses im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vernichtet bzw. anonymisiert.

Wie lange dauert die Durchführung des Tests? Nach Erhalt Ihrer Proben, des unterschriebenen Vertrages und der Analysegebühr beginnen wir, Ihren Test auszuwerten. Die Analyse incl. Gutachtenerstellung benötigt in der Regel ca. 10 Werktage. Daraufhin werden Sie unmittelbar per E-Mail, Telefon, Fax oder Post benachrichtigt.

Wir können Ihnen eine Lieferzeit von 15 Werktagen (ohne die Dauer des Versands) garantieren. Expressbestellungen werden fristgemäß geliefert, aber auch hier erst nach Eingang der Proben, des Vertrages und der Zahlung der Analysegebühr.

Muss die Mutter des Kindes mit untersucht werden? Eine Mituntersuchung der Mutter erhöht die Aussagewahrscheinlichkeit Ihres Tests um das tausendfache, ist jedoch nicht zwingend notwendig. Die Sicherheit des Tests ist auch ohne die Mutter relativ hoch. Deshalb ist die Einbeziehung der Mutter empfohlen, aber nicht zwingend.

Ab welchem Alter kann für ein Kind eine Vaterschaftsanalyse durchgeführt werden? Eine Analyse kann sofort nach der Geburt erfolgen, da keine invasive Probenentnahme (Blutabnahme o.ä.) sondern lediglich ein Abstrich von der Mundschleimhaut notwendig ist. Die Probenentnahme kann schmerzlos erfolgen, ohne das Wohl des Kindes zu beeinträchtigen. Auch währed der Schwangerschaft ist eine Analyse möglich- diese Analysen werden von uns jedoch nur nach eingehender Beratung sowie in Absprache mit dem Gynäkologen durchgeführt.

Was kostet eine Vaterschaftsanalyse? Die Preise entnehmen Sie bitte unsere aktuellen Preisliste.

Welche Proben werden für die Analyse benötigt? Ein Abstrich der Mundschleimhaut oder sogenannte Sonderproben z.B. Taschentücher, Schnuller, Zigaretten, Kaugummis, Blut, Zahnbürste usw. können für die Analyse eingereicht werden. Die DNA kann aufgrund des modernen Verfahrens auch aus Sonderproben isoliert werden. Bei diesen Proben besteht jedoch manchmal die Gefahr, dass die DNA-Menge nicht ausreicht oder eine Mischung von Spuren aus mehreren Personen vorliegt. Sie sollten deshalb nach Möglichkeit mehrere Proben pro Person einreichen. Analysen von Sonderproben sind mit einem Aufpreis verbunden; der Preis wird jedoch pro Person berechnet, nicht pro Einzelprobe. Somit können Sie ohne Mehrkosten mehrere Proben pro Person einreichen.

Trifft der Vaterschaftstest Aussagen über (mögliche) Erbkrankheiten? Die Identitätsmerkmale für Vaterschaftstests werden so ausgesucht, dass sie nicht in krankheitsrelevanten Genen liegen. Deshalb kann selbst ein Fachmann anhand des Tests keine Aussagen über Erbkrankheiten oder andere Krankheiten der getesteten Person treffen.

Können auch andere Fragen nach Verwandtschaftsgrad geklärt werden, z.B. zwischen Geschwistern? Fragen bezüglich Mutterschaften, Großelternschaften oder auch in Bezug auf Zwei- oder Eineiigkeit von Zwillingen können durch die verwendete Methodik eindeutig geklärt werden. Sollten Sie dazu noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

KontaktImpressum